Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Menschen helfen
   Hompage
   




  Letztes Feedback



http://myblog.de/laotse24

Gratis bloggen bei
myblog.de





Menschen wie in einer Symbiose helfen

Menschen helfen, nicht aus scheinheiligen Gründen heraus sondern weil jeder was davon hat. Seriöser Nebenverdienst bei dein-webdient.de
Roland am 24.1.11 10:10


Werbung


Kleinvieh -info-Geld verdienen

Hier findest was ich über das Geld verdienen herausgefunden habe und selber ausprobiert habe
kleinvieh-info
Roland am 30.8.10 15:30


Frauen wollen keine lieben Männer

Frauen wollen keinen lieben Mann!

 

Das klingt provokativ und ist es auch.

Denn natürlich kann ich nicht für die Frauen sprechen den ich bin ja keine.

 

Ein Psychologe oder war es eine Psychologin hat das ungefähr so ausgedrückt.

Eine Frau die ihren Mann anhimmelt und vergöttert hat Angst ihn zu verlieren oder das er seine Macht über sie ausnutzt.

Jemand aber der Angst vor der Person hat kann diesen Menschen nicht gleichzeitig lieben.

Das sind meist Männer die die Rolle des Machos verkörpern.

 

Ist der Mann aber lieb und nett und erfüllt ihr jeden Wunsch ist er in

Ihren Augen ein Waschlappen und sie kann ihn wieder nicht lieben.

 

Kaum ein Mann oder eine Frau kann wirklich was dafür für die Rolle die er oder sie spielt denn sie sind durch die Jahrhunderte alte Prägung einstudiert und die sogenannten Kriegsfilme(damit meine ich am Ende Kriegen sie sich) verstärkt wurden.

 

Fragt sich wie die Lösung aussehen könnte um aus diesem Geschlechterkampf auszusteigen.

 

Der erste Schritt wäre meiner Meinung das sich jeder seiner Rolle bewußt wird die er oder sie spielt.

 

Dann kann man ganz entspannt seine Rolle spielen in den Bewusstseins das es ja nur eine Rolle ist.

 

Und scheßlich sich austauschen welche Rolle von den anderen erwartet wird.

 

Am Ende steht dann vielleicht die echte Liebe die niemanden in irgendwelche Rollen presst.

 

 

Ich geh zu gar soweit und sage,

dort wo das Denken aufhört beginnt die Liebe.

 

 

 

 

laotse24 am 13.9.09 13:07


Ermordung der Realität

Ermordung der Realität

Ermordung der Realität:no::roll:
Ich frage mich oft warum ein Mensch so wie ich mit ohnehin schwach ausgeprägten Überzeugungen mit der Entstehung der Wirklichkeit beschäftigt.
Wahrscheinlich liegt es daran das ein Mensch mit starken Ego so von seiner selbst samt Umwelt überzeugt ist das für ihn keine Zweifel an der ihn umgebenen Wirklichkeit entstehen. Der Glückliche oder?
Wenn sich aber jemand damit beschäftigt wird er entweder verrückt, zweifelt ständig oder wird Wissenschaftler was mir durch meine Lebensumstände nicht vergönnt war. Also schreib ich hier trotz der Gefahr sich lächerlich zu machen.
Nun vielleicht gibt es ja da draußen in den Weiten des Internets ähnliche Kandidaten wie ich die krampfhaft versuchen sich ein Bild von der Wirklichkeit zu machen was der Wahrheit näher kommt.
Ich persönlich teile sie in zwei Ebenen.
Die eine betrifft die Wirklichkeit die unabhängig von unseren Bildern die wir uns machen existiert. Sie übertrifft unser Denkvermögen und ist bestenfalls wie in alten Kulturen zu herfahren.
Ich bezeichne diese deshalb als universelle Realität wobei das nur wiederum als Begriff zu verstehen ist.
Anders sieht es in unserer Begrifswelt aus.
Natürlich ist es unsere einzige Möglichkeit uns zu orientieren und die Welt zu begreifen.
Worum sich aber kaum jemand Gedanken zu machen scheint ist die beängstigende Realitätsentstehung die sich durch unsere Bilder, Meinungen , Überzeugungen manifestieren.
Sie findet ihren Weg durch Macht, Gewalt und energisch vorgetragenen Überzeugungen. Wie ein Heuschreckenschwarm fallen sie von allen Seiten über uns her bis du selber zur Heuschrecke wirst.
Aber was setzt sich nun eigentlich durch und wird Realität wie wir sie kennen?
Wen ich mir das bewusst mache wird mir vieles klar warum die Welt ist wie sie ist. Sie ist nicht Gott gegeben sondern die Realität wird von uns geschaffen in guten wie in schlechten. Keinesfalls setzt sich immer das beste durch.
Es ist als wären wir im Kindergarten. Der Sand wurde uns zur Verfügung gestellt aber die Form geben wir ihn.
Was mich dabei aber hauptsächlich interessiert ist die Frage ob wir uns irgendwann davon befreien können? Ist es möglich ein Denken zu entwickeln was uns befreit?
Was wäre nötig um dieses zu entwickeln?
Ich glaube in gewisser Weise schon das es möglich ist.
Vielleicht nicht perfekt aber doch so das eine andere Realität entsteht.
Voraussetzung wäre allerdings das Wahrheitsfindung unabhängig von Geld, Macht sowie Religionsintressen stattfindet doch das kämme der Ermordung der jetzigen Realität gleich.

laotse24 am 10.9.09 17:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung